Elektronische Bauteile werden in acht verschiedene Feuchte-Empfindlichkeitsklassen (MSL) eingeteilt,  welche sich unter anderem in der verfügbaren Offenzeit unterscheiden. Diese kann sich von unter 24 Stunden bis unlimitierter Offenzeit erstrecken (IPC/JEDEC J-STD-033). Dabei ist es unerlässlich, dass die Offenzeit ständig dokumentiert wird.

Ist die Offenzeit eines Gebindes abgelaufen, wird oft Mithilfe eines Ofens die Rücksetzung bei rund 125°C durchgeführt wodurch die Oxidation sowie das intermetallische Wachstum stark beschleunigt werden.  Aus diesem Grund, kann ein solcher Ausbackvorgang nicht widerholt werden und das Bauteil darf bei erneuter Feuchteaufnahme nicht mehr verwendet werden. Tests zeigten, dass die Intermetallische Schicht bei einem 4-tägigen Backprozess um 50% steigen kann.

Durch die Zugabe von Stickstoff während des Backprozesses, können die Alterungsprozesse zwar gestoppt werden, allerdings entstehen hohe Kosten für Stickstoff, da ein sehr niedriger Restfeuchtewert erreicht und gehalten werden muss.

Seit Einführung des J-STD-033 Standards, hielt eine neue Technik zur Bauteiltrocknung Einzug. Dabei werden die Komponenten bei ultraniedriger Feuchte und niedrigen Temperaturen sicher und schonend zurückgesetzt. Diese Technik wurde in Europa entwickelt und hat sich mittlerweile bis auf den Nord-Amerikanischen  Markt ausgebreitet.

Die immer  strenger werdenden Anforderungen an die Nachverfolgung werden oft mithilfe softwarebasierter Bauteildokumentationen wie der Totech MSL 2.0 oder mithilfe eines Trockenlagers wie dem Totech Dry Tower® gewährleistet. Mithilfe solcher Systeme, lassen sich verschiedene MSL-Klassen in einem Schrank problemlos resetten und sicher dokumentieren.

Die neuen Multi Reset Trockenschränke von Totech Super Dry® gewährleisten extrem hohe Prozesskontrolle sowie eine lückenlose Rückverfolgbarkeit und ein optimales Chargenmanagement. Die Schränke verfügen über bewährte Funktionen der Totech MSL 2.0 Software und erlauben die individuelle und gleichzeitige Rücksetzung von 10 Gebindechargen. Dank des Zweikammer-Systems können so 20 Chargen gleichzeitig resettet werden. Die Gebindeinformation wird direkt im Display des Reset-Schranks eingegeben und mithilfe der digitalen Trockentabelle werde die Zeiten errechnet, bis das Bauteil getrocknet ist. Eine Benachrichtigung zeigt, welche Gebinde bereit für die weitere Verarbeitung ist.